Sommer Sinfonie - ein wunderbarer Konzertabend

Der Dombauverein präsentierte zum zweiten Mal das Konzert Sommer Sinfonie und die TfN-Philharmonie spielte ein kostenloses Open-Air-Konzert vor dem Hildesheimer Mariendom vor 750 Konzertbesucherinnen und Konzertbesuchern. Die Atmosphäre auf dem Domhof bei blauem Himmel und Sonnenschein war von Vorfreude erfüllt. Viele Liebhaberinnen und Liebhaber klassischer Musik hatten für den Abend vorgesorgt und sich warme Kleidung und Decken für die späten Abendstunden bei schönem Vollmond mitgenommen.
Das Konzert startete etwas verspätet mit einer Besonderheit: Generalmusikdirektor Florian Ziemen fehlte der oberste Jackettknopf, den kein geringerer als Weihbischof Heinz-Günter Bongartz wieder annähte. In seiner launigen Begrüßung dankte Dr. Ingo Meyer als Vorsitzender des Dombauvereins den Unterstützern, den Organisatoren und dem TfN. Ein besonderer Dank ging an Weihbischof Heinz-Günter Bongartz für die Möglichkeit, dieses Konzert vor dem Mariendom aufführen zu können. Weihbischof Heinz-Günter Bongartz begrüßte seinerseits die Gäste und übermittelte herzliche Grüße von Bischof Dr. Heiner Wilmer. Weihbischof Heinz-Günter Bongartz: „Als Domdechant freue ich mich sehr, dass die Philharmonie des Theaters für Niedersachsen vor unserem Hildesheimer Mariendom erneut musiziert. Gute Musik berührt uns in der Sehnsucht nach dem Vollkommenen, die wir so in unserem Alltag oft nicht finden. Ich bin allen, den Mitgliedern der Philharmonie und den Verantwortlichen im Dombauverein dankbar, dass sie uns einen solchen berührenden Moment vor dem Weltkulturerbe „Mariendom“ schenken wollen. Es gibt dafür, meine ich, kaum einen passenderen Ort.“
Die TfN-Philharmonie unter dem Dirigat von Florian Ziemen spielte Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy (“Das Märchen von der schönen Melusine “), Carl Maria von Weber (Klarinettenkonzert Nr.1 f-moll) und Franz Schubert (Sinfonie Nr. 8 C-Dur “Die Große”) - mal erfrischend leicht, mal dramatisch und dann wieder romantisch. Die Musik lebte und bewegte. Der Klarinettist Jens Thoben, der seit 2020 dem Ruf als Professor für Klarinette an die Musikhochschule Lübeck folgte, faszinierte als Solist und begeisterte durch sein virtuoses, scheinbar leichtes Spiel: ein Höhepunkt des Abends.
In der Pause - wie schon vor Konzertbeginn - wurden gastronomische Spezialitäten und Getränke aus der Region angeboten und das Ambiente lud zum Flanieren und zur Begegnung ein. Die insgesamt gut zweieinhalbstündige Veranstaltung endete mit 3 Orchesterzugaben, darunter Schuberts “Marche Militaire” D-Dur. Das Publikum dankte den Musikerinnen und Musikern durch langanhaltenden Applaus für diesen besonderen Abend und kulturellen Höhepunkt des Jahres. Wieder ein sehr gelungenes Gemeinschaftsprojekt zwischen Dombauverein und TfN-Philaharmonie.
Den freien Eintritt ermöglichten Förderer und Unterstützer, die der Dombauverein gewinnen konnte. Der Werftengruppe um Matthias Mehler gelang es wieder, eine perfekte Ausstattung und Technik zur Verfügung zu stellen. Besonders die Illumination des Konzertbereiches mit dem Dom im Hintergrund schaffte eine faszinierende Atmosphäre. Die Sommer Sinfonie mit 3G-Regeln ging genauso gut über die Bühne wie 2019. Dr. Ingo Meyer dankte bei der Verabschiedung herzlich allen, die beigetragen haben und den 750 Gästen, die sich durch die Musik berühren ließen.