Titel der Seite

30.05.2018

Feierliche Übergabe der Jahrzehntpatenschaft 1756-1765

Dr. Bruno Gerstenberg übernimmt auf dem Zeitstrahl die Jahrzehntpatenschaft in Erinnerung an Johann Daniel Gerstenberg, den Gründer der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung.


Der Domdechant Weihbischof Heinz-Günter Bongartz begrüßte Dr. Bruno Gerstenberg und Daniel Gerstenberg herzlich am Zeitstrahl im Kreuzgang zur feierlichen Übergabe der von Dr. Bruno Gerstenberg übernommenen Patenschaft für das Jahrzehnt 1756-1765. "Der Kreuzgang gehört zum Dom und ist ein Gottesdienstort - ein Ort des stillen Gebets, der gleichzeitig die Endlichkeit der Zeit verdeutlicht. Der Mensch lebt in einer endlichen Zeit, die befristet ist aber mit der Hoffnung auf eine andere Dimension." Weihbischof Heinz-Günter Bongartz freut sich, dass Dr. Bruno Gerstenberg das Anliegen des Doms unterstüzt.

Der Stellvertretende Vorsitzende des Dombauvereins Jens Mahnken richtete gern das Grußwort des Vorstands an Dr. Bruno Gerstenberg und verlieh seiner Freude Ausdruck über die Übernahme der Jahrzehnpatenschaft, die damit erneut die große Verbundenheit zum Hildesheimer Weltkulturerbe und zum Hildesheimer Dombauverein zeigt. Jens Mahnken unterstrich das bürgerschaftliche Engagement in den zurückliegenden Jahren, die sich in der Mitgliedschaft manifestiert aber auch deutlich wurde durch die bereits übernommenen Jahrzehntpatenschaften 1696-1705 (Hildesheimer Allgemeine Zeitung) und 1786-1795 (Verlagshaus Gebr. Gerstenberg). Besondere Erwähnung fanden die verschiedenen Kooperationen des Verlagshauses mit dem Dombauverein bei den Buchpublikationen, die dem Dombauverein ein wichtiges Anliegen sind. "Der Dombauverein wertschätzt ganz besonders, Sie und Ihr Unternehmen an seiner Seite zu haben." Mit dem Jahrzehnt 1756-1765 erinnert Dr. Bruno Gerstenberg an Johann Daniel Gerstenberg, der 1796 nach Hildesheim übersiedelte und fortan als Buchhändler und Verleger wirkte. Diese Tradition wird bis heute fortgeführt.
Anschließend übergaben Weihbischof Heinz-Günter Bongartz und Jens Mahnken die Patenschaftsurkunde.

Dr. Bruno Gerstenberg bedankte sich herzlich und unterstrich, dass es nicht selbstverständlich ist, dass ein Unternehmen bzw. eine Familie drei Mal am Zeitstrahl vertreten ist. Dr. Bruno Gerstenberg erläuterte die Familiengeschichte und bekräftigte, dass das Unternehmen, die Zeitung und die Familie eine lange Verbindung zur Stadt haben, was auch so bleiben soll. Mit den Worten, dass man häufig aufeinander zugehen soll und dem Wunsch, den Zeiten friedlich zu begegnen, dankte Dr. Bruno Gerstenberg.

Jens Mahnken wies abschließend auf das 10-jährige Jubiläum des Dombauvereins in 2019 hin und würde sich über weitere Kooperationen freuen.